Der Strommix – woher kommt unser Strom?

Echter Ökostrom von grün.power

Die meisten Ökostromanbieter kaufen einen grauen Strommix aus Kohle-, Atom- und EEG-Strom über die Strombörse ein und „vergrünen“ ihn nachträglich mit einem günstigen Herkunftsnachweis – meist aus dem Ausland. Das leistet keinen echten Beitrag zur Energiewende in Deutschland.

Geldfluss vom Kunden zum konventionellen Kraftwerk + Zertifikat

konventioneller Ökostrom_flyerDer Ökostrom von grün.power wird über direkte Lieferverträge mit den Anlagenbetreibern beschafft, die fluktuierenden Erzeuger erneuerbarer Energie werden zur gleichzeitigen Vollversorgung herangezogen – grün.power setzt die Energiewende mit 100% erneuerbaren Energien und ohne Umweg über Graustrom bereits um – kompromisslos echt!

Geldfluss vom Kunden über grün.power direkt zu den Erzeugungsanlagen (Sonne, Wind und Wasser)

kompromisslos echt_clean_big

Unsere Erzeuger

Unser Strom wird ausschließlich regional bzw. in Deutschland produziert. Er kommt z.B. für das Rhein-Main-Gebiet unter anderem aus dem Windpark in Mainz-Ebersheim, praktisch in Sichtweite des Mainzer Doms – und vieler unserer Kunden!

Windpark Ebersheim

Wie beispielhaft auf dem Firmengebäude von grün.power in Mainz-Gonsenheim wird in weiteren Solaranlagen Strom für grün.power erzeugt.

PV-Anlage auf dem Unternehmenssitz
Teil der Solaranlage auf dem Unternehmenssitz von grün.power in Mainz-Gonsenheim

Auch bei der Wasserkraft setzen wir nicht auf Zertifikate aus dem Ausland, sondern haben einen Liefervertrag mit dem Wasserkraftwerk Töging am Inn, das gerade erweitert werden soll – ökologische Begleitmaßnahmen inklusive.

Luftbild Kraftwerk Toeging der Kraftwerkgruppe Inn